Blog Archiv 2016

Top-Lösung für die Dachsanierung

von Claudia Baumann (Kommentare: 0)

Foto: pavatex

Mit dem richtigen Aufbau den Altbau auf Neubauniveau bringen

Das Sanieren und Modernisieren bestehender Gebäude gewinnt gegenüber dem Neubau immer mehr an Bedeutung. Denn von allen Gebäuden, die wir im Jahr 2050 nutzen werden, existieren heute bereits 80 Prozent. Die meisten dieser Gebäude entsprechen dabei nicht mehr den heutigen und schon gar nicht zukünftigen Standards, sowohl unter energetischen als auch unter bauphysikalischen und ökologischen Aspekten.    

Geprüfte Baustoffe, geschulte Zimmermänner

Wer sein Haus um- oder ausbaut, will alles richtig machen. Das gilt auch für die Auswahl der Baustoffe, die das Wohlbefinden entscheidend beeinflussen. Mit Dämmstoffen von PAVATEX und einer Sanierung nach einem fundierten Konzept setzen wir eine Dachsanierung erfolgreich um. Dabei finden wir maßgeschneiderte Sanierungslösungen für nahezu alle Altbauten.

Sanierung von außen

Häufig lässt die bauliche Situation eine Sanierung des nicht oder ungenügend gedämmten Daches von der Raumseite her nicht zu. Vor allem, wenn innen im Dachgeschoß eine erhaltenswerte Verkleidung (Gipskartondecke oder Holzdecke) vorhanden ist und das Dachgeschoß bewohnt ist. Dann ist eine Sanierung von außen mit PAVATEX-Produkten technisch versiert machbar, ohne auf den Wohnraum im Dachgeschoss verzichten zu müssen. Die Aufbauten bleiben dabei diffusionsoffen für ein besseres Wohlfühlklima.

Mit der Kombination aus PAVAFLEX, PAVATEX LDB 0.02 und PAVATHERM-PLUS erhält man einen diffusionsoffenen Dachquerschnitt, der den gesamten Feuchtehaushalt in der Konstruktion regelt.

Sanierung von außen in der Praxis

1) Dachziegel und Lattungen abnehmen

2) PAVAFLEX-Dämmung zwischen den Sparren

Der vorhandene alte Dämmstoff wird auf seine Funktionstüchtigkeit geprüft. Falls dieser in der Konstruktion verbleibt, wird PAVAFLEX hohlraumfrei bis zur Sparrenoberkante ergänzt und Belüftungsöffnungen im Sparrenzwischenraum müssen dauerhaft geschlossen werden.

3) Verlegung der Luftdichtbahn PAVATEX LDB 0.02

Anschließend erfolgt die flächige Verlegung der PAVATEX LDB 0.02 direkt über den Sparren. Alle Anschlussarbeiten sind gemäß der PAVATEX- Dichtbroschüre auszuführen.

4) Verlegung der PAVATHERM-PLUS Dämmelemente

Den Abschluss der Konstruktion bilden die bewährten und diffusionsoffenen PAVATHERM-PLUS Dämmelemente oder PAVATEX ISOLAIR L > 35 mm, die im Verband gestoßen die Funktion als Unterdeckung dauerhaft und sicher gewährleisten.

5) Konterlattung, Dachlattung und Dachziegel neu verlegen

Der vorhandene alte Dämmstoff wird auf seine Funktionstüchtigkeit geprüft. Falls dieser in der Konstruktion verbleibt, wird PAVAFLEX hohlraumfrei bis zur Sparrenoberkante ergänzt und Belüftungsöffnungen im Sparrenzwischenraum müssen dauerhaft geschlossen werden.

Herbstcheck

von Birgit John (Kommentare: 0)

Warum einen Herbstcheck?

Machen Sie Ihr Haus für den Winter fit!

Betrachten Sie jetzt im Herbst einmal kritisch Ihr Haus. Haben möglicherweise kräftige Sommergewitter mit Hagel ihre Spuren hinterlassen? Dabei kommt es nicht selten zu Schäden an der Dacheindeckung, an den Rollläden oder den Dachfenstern. Im Laufe der Zeit lockert sich auch mal der eine oder andere Dachziegel…
Rechtzeitig erkannt und beseitig ist das kein Problem.

Schwieriger wird es dann, wenn Feuchtigkeit und Frost durch diese kleinen Schäden an die Substanz des Hauses gehen. Jetzt im Herbst ist die richtige Zeit um hier einen Kontrollgang zu starten.

So eine „Inspektion des Hauses“ hält die Kosten im Rahmen. Denn meist handelt es sich anfangs nur um kleine Schwachstellen am Haus. Über Herbst und Winter kann sich so eine Schwachstelle jedoch zum großen Schaden entwickeln, wenn Nässe und Kälte ins Dach eindringen.


Was soll ich kontrollieren?
Die wichtigsten Stationen für den Herbstcheck sind neben der Heizungsanlage das Dach, die Dachrinnen und die Dachfenster.

Herbstcheck fürs Dach:
Gibt es lockere oder defekte Dachziegel? Sie könnten bei Herbststürmen herabfallen und jemanden verletzen oder z.B. geparkte Autos beschädigen. Außerdem bieten sie Angriffsfläche für Feuchtigkeit. Schauen Sie sorgfältig über die Dachfläche. Tanzen irgendwo Dachziegel aus der Reihe? Diese gehören ausgetauscht oder ordentlich befestigt, damit sie nicht zu Geschossen werden.

Herbstcheck für die Dachrinne:
Befreien Sie Dachrinnen von Laub und vermeiden Sie so Verstopfungen.

Herbstcheck für Dachfenster:
Erneuern Sie, falls nötig, die alte Dichtungen an Ihren Dachfenstern und vermeiden Sie so kalte Zugluft.

Herbstcheck generell:
Nässe und Feuchtigkeit sucht sich immer einen Weg, ob ins Dach oder an der Fassade entlang. Sorgen Sie daher dafür, dass Niederschlagswasser ablaufen kann. Laubberge verstopfen schnell die vorbestimmten Ablaufwege. Stehendes Wasser kann bei Frost für großen Schaden sorgen.


Nicht vergessen: Außenwasserhähne und Außenleitungen zum Herbstbeginn unbedingt entleeren! 

 

Sollten Sie sich unsicher sein, dann bieten wir Ihnen unsere Dachinspektion an.
Nutzen Sie einfach den hier abgebildeten Gutschein dafür.